Nur durch präzises und gründliches, schonendes Arbeiten kann langfristiger Erfolg gesichert werden.

 

Arbeiten ohne Turbine:

 

In vielen Praxen wird mit der Turbine "gebohrt". Diese durch Druckluft angetriebenen , "kreischenden" Instrumente drehen mit einer Drehzahl von 400000 Umdrehungen/Minute.

Dadurch ensteht oft übermäßige Reibungswärme, die in Folge zu "Zahnnerventzündungen" (Pulpitis) führen kann.

 

Um die Schädigung Ihrer Zähne durch zu schnelles, den Zahn überhitzendes Bohren  zu vermeiden, arbeiten wir in unsrer Praxis seit 30 Jahren "nur" mit elektrisch angetrieben Winkelstücken, die ein maximale Drehzahl von 200000 Umdrehungen /Minute erlauben. Auch vere´wenden wir niemals große, grobe "Bohrer", die ähnliche Folgen hätten.

 

Das dauert zwar etwas länger, kommt aber dem vorbeugenden Schutz Ihrer Zähne zu Gute.